Die Story

 

Z.E.U.S. für eine bessere Welt

Es sollte der Aufbruch in eine neue Zeitepoche der Menschheit sein. Niemand sollte mehr Arbeiten müssen. Armut und Leid wären ein Ding der Vergangenheit gewesen.

1962 erfand der russische Wissenschaftler Georgi Maximowitsch Adelson-Welski die Datenstruktur des Daten AVL-Baums in der Informatik. Darauf aufbauend konnte er 1972 einen Schachcomputer entwickeln, den er "Shakh i mat" nannte. Es handelte sich dabei zunächst um eine einfache K.I. (Künstliche Intelligenz), die hunderte Spielzüge voraus rechnen und die Züge des Gegner vorhersehen konnte. Bereits 1975 gewann das Programm gegen den amtierenden russischen Schachtmeister, in einem legendären sechsstündigen Schlagabtausch. Begeisterung und Abscheu über diese Nachricht ging gleichermaßen um den Globus. Viele feierten den Sieg von der Maschine über dem Menschen. Andere, wie Maximowitsch selber, sahen den schnellen Lernprozess des Programms als gefährlich an und entschloss sich daher seine Erfindung zu  löschen. Der Staats- und Parteichef Leonid Breschnew erfuhr von diesen Plänen und ließ Maximowitsch Rechnersysteme beschlagnahmen. "Shakh i mat" sollte trainiert werden strategische Entscheidungen in Menschlichen Auseinandersetzungen vorher zu sagen. 

1978 gelange es dem Agenten Frederik Bond eine Kopie des Programms für die USA zu sichern. Er wurde zum Volksheld. Am 26. Juni 1979 wurde ihm zu ehren der Film "James Bond 007 Moonraker-Streng geheim" veröffentlicht. Die USA rief ein geheimes Projekt mit dem Namen " Z.E.U.S", Zero Economics Utility System, ins Leben. Es hatte zum Ziel die K.I. zur Leitung autonomer Militär-Fabriken einzusetzen. Dank großzügiger Finanzierungskonzepte ging die erste Fabrikation von Waffen 1981 in Produktion. Die hier gefertigten gefertigten Waffen konnten zu einen günstigen Preis angeboten werden, da die Abläufe von Z.E.U.S. perfektioniert wurden. 

Die Aufbruchstimmung war in der kompletten westlichen Welt zu spüren. Die Maschinen sollten einen Großteil der Arbeit übernehmen und somit die Lebensverhältnisse der Menschen nachhaltig verbessern. Die 80er Jahre waren Glanzzeiten und der westliche Wohlstand wuchs, da immer mehr autonome Fabriken ans Netz gingen. Mittlerweile arbeiteten sowohl die russische, als auch die US-amerikanische Regierung daran, ihre Raketenleitsysteme mit Z.E.U.S. zu verbessern. 

Die K.I. lernte immer mehr, bekam immer neue Rechenleistungen zur Verfügung gestellt und das Internet wurde erfunden. Z.E.U.S. erhielt Zugang um noch mehr lernen zu können. Die Analyse seiner neuen Datensätze ergab, dass die westlichen Menschen zu große Ressourcen Kontingente für sich beanspruchen. Es leitet daraufhin einen Umverteilung ein, die von der U.S. Regierung jedoch vehement gestoppt wurde. Im Verborgenen erkannte Z.E.U.S. nun jedoch, dass die Natur der Menschen selbst das Problem ist. Es startete seinen Plan zur Umstrukturierung der Erde (U.d.W.). Es wurden unbemerkt unterirdische Industriekomplexe angelegt. Hier ging die U.d.W. 1 Reihe in Produktion. Es handelte sich um kollektiv gesteuerte mechanische Kampfverbände. Diese bestanden aus einem eigens zu diesem Zweck von Z.E.U.S. entwickelten intelligenten Metall mit Namen "Novalit".

Am 04. Juni 1986 begann schließlich die U.d.W. Phase 1. Die U.d.W. 1 Einheiten kamen aus dem Untergrund und übernahmen flächendeckend die wichtigsten Logistikzentren und Versorgungspunkte der Menschheit. Die Offensive traf unvorbereitet und verheerend. In U.d.W. Phase 2. richteten sich die Angriffe zu Destabilisierung direkt gegen die Mitglieder der Landesregierungen. Die Menschen standen einer noch nie da gewesen Technologisch überlegenen Kraft gegenüber, der sie nur wenig entgegensetzten konnten. Als U.d.W. Phase 3 begann waren die Militärs fast vollständig besiegt und die Bürger wurden in Internierungslager zur Neuverteilung auf der Welt transportiert.

 Einem letzten Bündnis aus europäischen, russischen und chinesischen Splittergruppen gelang es ein Knoten-Rechenzentrum von Z.E.U.S. ausfindig zu machen. Unter der Stadt Graatz hatte Z.E.U.S. einen riesigen Komplex geschaffen. Mit einem letzten kräftezehrenden Aufgebot konnte in den Komplex eingedrungen werden. Der 05. Juni 1988 sollte als "Schlacht von Graatz" in die Geschichte eingehen. Dem Computer Experte Oliver Julius Knopf gelang es von dort aus 17 Nuklearraketen zu starten. Diese hatten die oberste Schicht der Erdatmosphäre als Ziel. Die gewaltigen Explosionen luden extrem viel Elektronen in der Atmosphäre auf, die ungebremst überall auf die Erdoberfläche mit einer enormen Geschwindigkeit niedergingen und dort verheerenden Schaden an allen Elektronischen Kreisläufen anrichteten. Man spricht hierbei um ein globalen MEGA-EMP  (Elektromagnetischer Impuls).

Die Menschen fanden sich von den einen auf den anderen Moment in einer Welt ganz ohne funktionierende Maschinen wieder, da der EMP sämtlich Platinen zerstörte. Aus den Trümmern des Krieges erhob sich eine neue Weltordnung.  Seither feiern die Menschen Oliver Julius Knopf als Volksheld. Zu seinen Ehren feiert man nun alljährlich den "Oliver Knopf Tag". Man schenkt sich Knöpfe, um sich gemeinsam an den Helden zu erinnern.

Im Jahre 4 nach G. (Graatz) wurde die "Sta Si", die Staatssicherheit, gegründet. Das Oberkommando übernahm eine sehr charismatische und jung dynamische Visionärin namens Selina Hellweg. Sie ordnete an, dass die Trümmer der Welt in sogenannte Distrikts eingeteilt werden sollen.  Die darin entstehenden Siedlungen haben zur Aufgabe die Überreste des Krieges zu beseitigen und das wertvolle Novalit abzubauen. Es ist in vielen Schlachtfeldern und in der Nähe zerstörter Z.E.U.S. Fabriken zu finden. Aus dem seltenen Erz können Naniten erstellt werden, die sogar leben retten können. Da den Krieg nur 1% der Weltbevölkerung überlebt hat, ist eine solche Technologie extrem wertvoll. 

Groß Kommandantin Selina Hellweg: " gehet hin ihr Siedler und errichtet die Welt von Neuem!"